250 Teilnehmer bei Anti-Nazi-Demo in Backnang

Zu finden unter www.zvw.de
Antworten
Inge Flüchtl
Beiträge: 78
Registriert: Mi 20. Jun 2018, 23:24

250 Teilnehmer bei Anti-Nazi-Demo in Backnang

Beitrag von Inge Flüchtl » Mi 31. Okt 2018, 09:20

https://www.zvw.de/inhalt.zusammen-gege ... 6a766.html
„Zusammen gegen Rechts Rems-Murr“
250 Teilnehmer bei Anti-Nazi-Demo in Backnang
ZVW/Partnerredaktion/Silke Latzel, 29.10.2018 - 08:00 Uhr
Bild
Mit etwa 50 Teilnehmern haben die Veranstalter im Vorfeld der Kundgebung gerechnet. Doch trotz Nieselregen sind es rund 250 Menschen, die sich am Samstag auf der Backnanger Markstraße versammeln, um gegen Rechtsextremismus, Faschismus und Rassismus zu demonstrieren. Störversuche, Provokationen und Krawall finden nicht statt. Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

Backnang. Es ist vor allem die bürgerliche Mitte, die am Samstagvormittag auf der Backnanger Marktstraße ein Zeichen gegen Rechts setzt. Das bestätigt auch Ulli Eder, Einsatzleiter der Polizei. „Es ist nur eine kleine Gruppe unter den Demonstranten, die vermutlich nichts gegen eine Auseinandersetzung mit der Gegenseite hätte. Die überwiegende Mehrheit sind friedliche Bürger, ältere Menschen, Familien mit Kindern, also einfach vernünftige Leute.“

Trotz allem ist die Polizei vorbereitet. Sieht man auf der Kundgebung nur vereinzelt Polizisten, warten eine Querstraße weiter mehrere Mannschaftswagen der Polizei mit einsatzbereiten Beamten. „Wir wollen einfach vorbereitet sein und nicht böse überrascht werden“, so Eder.

Doch rechne er nicht mit Krawallen, obwohl im Vorfeld Faschisten und andere Rechte im Internet Störungen der Kundgebung angekündigt hatten. „Die AfD, die einen Stand an der Bleichwiese hatte, hat diesen schon gegen 10 Uhr wieder angebaut, die Kundgebung hier hat erst um 11 Uhr angefangen. So gab es eigentlich keine Berührungspunkte.“

"Backnang: Besser ohne Nazis"

Vielleicht nicht einmalig, auf jeden Fall allerdings ungewöhnlich ist es, dass die Zahl der Teilnehmer sowohl von Seiten der Veranstalter, dem Bündnis „Zusammen gegen Rechts Rems-Murr“, als auch der Polizei etwa gleich hoch geschätzt wird: 250 Menschen.

Sie hören den Rednern zu, informieren sich an Infotafeln über rechte Gewalt im Rems-Murr-Kreis und verewigen ihre Handabdrücke mit bunter Farbe auf einem weißen Transparent, auf dem steht: „Backnang: Besser ohne Nazis“.

Auch der leichte Nieselregen kann die Menschen nicht vertreiben, es werden einfach die Schirme gezückt.

„Für die Freiheit, für das Leben – Nazis von der Straße fegen“

Die Redner sprechen unter anderem die rassistischen Farbschmierereien an, die in der vergangenen Zeit häufig in und um Backnang herum aufgetaucht sind. „So ekelerregend und niederträchtig die jüngsten Naziaktionen sind, zeigen sie doch deutlich, wie sehr sich die Nazibande in der Defensive befindet. Wir stehen hier mit vielen Leuten aus Backnang und der Region, sind ansprechbar und werden aktiv für eine bessere Welt. Die Nazis können nichts als nachts Gebäude zu beschmieren und im Internet auf stark machen“, so einer der Redner.

Im Anschluss an die rund einstündige Kundgebung formiert sich spontan ein Demonstrationszug, der sich durch die Innenstadt und Richtung Marktplatz bewegt, etwa 100 Menschen nehmen daran teil und skandieren Sprüche wie „Für die Freiheit, für das Leben – Nazis von der Straße fegen“. Bürger am Straßenrand applaudieren, nur hin und wieder hört man auch kritische Stimmen.

Veranstalter ist sehr zufrieden mit dem Ablauf

Tim Neumann, Pressesprecher des Bündnisses, zieht ein durchweg positives Fazit: „Ich bin äußerst zufrieden mit dem Ablauf der Kundgebung. Es kamen mehr Menschen, als wir erwartet hatten. Das zeigt, dass wir es erfolgreich schaffen, die Bürger im Landkreis anzusprechen.“

Und weiter: „Auch wenn wir auf der Straße unsere Veranstaltungen bewerben, merken wir, wie wichtig die Arbeit gegen Rechts den Menschen hier ist. Mit den Redebeiträgen auf der Kundgebung konnten wir ein breites Spektrum an Themen bearbeiten und den Besuchern vorstellen. Von den lokalen Aktivitäten der Faschisten, das Verhältnis zwischen ihnen und der AfD über die allgemeinen Strategien der Rechten – hier haben wir gute inhaltliche Akzente gesetzt“, heißt es in seiner Erklärung nach der Kundgebung.

Antworten