Wer ist im Chat: | Komm auch Du -> klick!


Flüchtlin` aka BlikWinckel [-; sic! :-]

Schorndorf: OB gibt Antifa OK zur Blockade gegen AfD

Schorndorf: OB gibt Antifa OK zur Blockade gegen AfD

5-6 Minuten
Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer in Aktion gegen die Versammlungsfreiheit..

Es ist nicht das erste Mal, dass das schwäbische Schorndorf in die Schlagzeilen gerät. Prügelorgien gegen Einheimische, sexuelle Belästigungen in großem Stil und ein gerade noch verhinderter Ehrenmord durch einen ihrer „Schutzsuchenden“ kennt die Daimlerstadt, seit vermehrt Politik gegen das eigene Volk gemacht wird.

Weiterlesen auf:

http://www.pi-news.net

Stuttgart Bundesweite Razzia gegen Islamisten

Stuttgart Bundesweite Razzia gegen Islamisten
dpa, 10.04.2019 - 10:01 Uhr
Quelle: https://www.zvw.de/inhalt.stuttgart-bundesweite-razzia-gegen-islamisten.cd2d3d6e-56f3-4f2f-a2a8-e0d12f53bb97.html

Stuttgart.
Bei einer bundesweiten Razzia gegen ein islamistisches Netzwerk wurde auch ein Objekt im Regierungsbezirk Stuttgart durchsucht. Bei der Aktion am Mittwochmorgen waren nach Angaben des Innenministeriums neun Polizeibeamte im Einsatz. "Wir gehen mit allen Mitteln des Rechtsstaats gegen Islamisten vor", sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU). Wer Islamisten - ob im Inland oder Ausland - unterstütze, bekomme die volle Härte des Gesetzes zu spüren. "Wir haben da eine ganz klare Null-Toleranz-Strategie."

Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, umfassten die Razzien etwa 90 Objekte in neun Bundesländern. Außer Baden-Württemberg waren Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein betroffen. An der Spitze dieses Netzwerks stehen demnach die Vereine World-Wide-Resistance-Help und Ansaar International. WWR-Help hat seinen Hauptsitz im nordrhein-westfälischen Neuss, Ansaar International in Düsseldorf.

Freiburg: Nach Gruppenvergewaltigung: Elfter Verdächtiger in Haft - Baden-Württemberg

Zeitungsverlag Waiblingen, Germany
Quelle: https://www.zvw.de/inhalt.freiburg-nach-gruppenvergewaltigung-elfter-verdaechtiger-in-haft.bf5f2c06-2bcc-45c7-9b9f-c53fa94c692d.html
2 Minuten

dpa, 02.04.2019 - 16:44 Uhr

undefined
Handschellen werden einem Mann angelegt. Foto: Jens Wolf/Archivbild Foto: dpa

Freiburg. Im Fall der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung in Freiburg hat die Polizei einen elften Tatverdächtigen festgenommen.

Es handele sich um einen 21 Jahre alten Mann aus Syrien, teilten die Ermittler am Dienstag mit. Gegen ihn sei Haftbefehl erlassen worden. Den Angaben zufolge wurde er im Landkreis Emmendingen bei Freiburg festgenommen. Die Polizei habe zuvor DNA-Spuren von ihm gefunden. Zudem suche man weiter nach einem möglichen zwölften Täter. Nach diesem wird schon seit Anfang Januar mit einem Phantombild gesucht, bislang jedoch ohne Erfolg.

Mitte Oktober vergangenen Jahres war den Ermittlern zufolge eine 18-Jährige nachts in Freiburg nach einem Discobesuch in einem Gebüsch vor der Diskothek von mehreren Männern vergewaltigt worden. Nach der Tat hatte die Polizei zehn Verdächtige festgenommen: acht Syrer im Alter von 18 bis 29 Jahren, einen 18 Jahre alten Algerier und einen 25-jährigen Deutschen ohne Migrationshintergrund. Alle sitzen seither in Untersuchungshaft.

Gegen die zehn Männer wurden laut Staatsanwaltschaft bereits Anklagen erhoben. Termine für mögliche Prozesse stehen nach Angaben des Landgerichts Freiburg noch nicht fest.

Home